Kurt Tucholsky. In dunklen Zeiten ist der Konjunktiv ein Trost.

Und jetzt? Ach, „Dicker“, du wirst vermisst. Deine Stimme würde gebraucht. Wieder.

Diesem Stoßseufzer, der einen wunderbaren Beitrag beendet, schließt sich der Autor dieses Blogs vorbehaltlos an. Und jetzt bitte hier entlang zu »Sätze & Schätze«: Kurt Tucholsky. In dunklen Zeiten ist der Konjunktiv ein Trost.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kurt Tucholsky. In dunklen Zeiten ist der Konjunktiv ein Trost.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s